Uganda
UgandaUgandaUganda liegt in Ostafrika und grenzt im Norden an den Sudan, im Osten an Kenia, im S├╝den an Tansania, im S├╝dwesten an Ruanda und im Westen an die Demokratische Republik Kongo. Die Hauptstadt des Landes ist Kampala am Ufer des Viktoriasees. Das Land hat eine Gr├Â├če von 236.860 km2.

Die Amtssprachen Ugandas sind Englisch und Suaheli. Zu den wichtigsten Lokalsprachen z├Ąhlen Luganda, Luo, Iteso und Rwanyankole.

Seit 1962 ist Uganda unabh├Ąngig von Gro├čbritannien. Seit 1986 haben viermal Pr├Ąsidentschafts- und Parlamentswahlen, zuletzt am 18. Februar 2011, stattgefunden. Vor der Wahl im Februar 2006 war das Mehrparteiensystem wieder eingef├╝hrt worden. Die Verfassung von 2005 enth├Ąlt einen Katalog von Grundrechten, darunter solche auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit, Religions- und Informationsfreiheit sowie Schutz bestimmter Gruppen wie Frauen, Kinder, Menschen mit Behinderung und ethnisch-religi├Âser Minderheiten.

Uganda hat eine Bev├Âlkerungsgr├Â├če von etwa 34,5 Millionen Menschen. Verteilt auf die gesamte Staatsfl├Ąche ergibt das eine Bev├Âlkerungsdichte von 113 Personen pro km2. In Deutschland leben zum Vergleich etwa doppelt so viele Menschen auf einem km2.

Seit Anfang der 1990er Jahre erzielte Uganda in Kooperation mit der Weltbank und dem Internationalen W├Ąhrungsfonds durch eine solide Steuerung der Wirtschaft eine deutliche Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Lage. Wichtigstes Exportgut des Landes ist Kaffee mit 17,5 Prozent Anteil am Gesamtexport. Daneben werden auch Fischprodukte und in geringerem Umfang weitere landwirtschaftliche Produkte wie Blumen, Tabak, Tee, Baumwolle sowie Obst und Gem├╝se f├╝r den Export produziert.

Bereits 1997 hat die Regierung ein Programm zur kostenlosen Grundschulausbildung eingef├╝hrt. Inzwischen ist das Programm auch auf die Sekundarausbildung ausgeweitet worden. Die Analphabetenrate betr├Ągt knapp ├╝ber 30 Prozent. Uganda war eines der ersten afrikanischen L├Ąnder, die zugaben, von HIV/Aids betroffen zu sein. Mittlerweile gilt Uganda als Vorzeigeland f├╝r die Aidsbek├Ąmpfung. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt mit etwa 53 Jahren relativ hoch. Die Geburtenrate betr├Ągt etwa 47 Geburten pro 1000 Einwohner.

Uganda ist von Seen, dem Wei├čen Nil, Urw├Ąldern und Savannen gepr├Ągt. Im S├╝den des Landes verl├Ąuft der ├äquator. Der Margherita Peak ist mit 5.110 Metern der h├Âchste Punkt Ugandas. Neun Nationalparks und sechs Wildreservate zeugen von der Natursch├Ânheit des Landes und dem Willen, diese zu sch├╝tzen. Sie sind ├╝ber das Land verteilt und liegen fast alle in der N├Ąhe der Landesgrenzen. Dadurch werden unterschiedliche Landschaften und Lebensgemeinschaften gesch├╝tzt.


[Quelle :: Wikipedia :: Uganda
[Quelle :: Ausw├Ąrtiges Amt :: Uganda]
[Quelle :: giz :: Uganda]

 
Zur├╝ck zur Liste
Zur├╝ck zur Karte
 

     
 

Linkliste mit landesspezifischen Informationen sowohl aus der Sicht entwicklungspolitischer Organisationen als auch von Regierungsseiten und weiteren Online-Informationsdiensten. Machen Sie sich selbst ein BildÔÇŽ

 
 



 
     

BMZ - Situation und Zusammenarbeit
http://www.bmz.de/de/was_wir_machen/laender_regionen/subsahara/uganda/index.html

Website Zentralafrika - Das gr├╝ne Herz Afrikas
http://www.zentralafrika.de/Laender/Uganda/

Bundeszentrale f├╝r politische Bildung

Reformen und Wachstum in Uganda

Oxfam-Brosch├╝re
"Klimawandel in Uganda"
TURNING UP THE HEAT: CLIMATE CHANGE AND POVERTY IN UGANDA hier

amnesty international
- L├Ąnderbericht Uganda
http://www.amnesty.de/laenderbericht/uganda