Komoren
KomorenKomorenDie Komoren bilden einen f√∂deralen Inselstaat im Indischen Ozean und umfassen drei der vier Hauptinseln des Komorenarchipels, n√∂rdlich von Madagaskar. Die Hauptstadt der Komoren ist Moroni auf der Insel Grande Comore.
Der Inselstaat hat eine Fläche von etwa 1.900 km2. Damit entspricht die Staatsfläche etwa einem Viertel der Fläche des Saarlandes.

Die Amtssprachen der Komoren sind Komorisch - eine Abwandlung des Swahili - Französisch und Arabisch.

Seit 1975 sind die Inseln unabh√§ngig von Frankreich. Die geographisch, geschichtlich und kulturell zugeh√∂rige Insel Moare ist seit 2011 ein integrales D√©partement Frankreichs. Sie hatte 1974 als einzige Insel des Archipels f√ľr einen Verbleib als franz√∂sische Gebietsk√∂rperschaft und 2009 f√ľr die vollst√§ndige Integration in den franz√∂sischen Staatsverband gestimmt. Gem√§√ü der Verfassung von 2001 sind die Komoren eine Bundesrepublik und der Islam offizielle Staatsreligion.

Auf den drei Inseln der Komoren leben circa 666.000 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte beträgt dementsprechend etwa 345 Einwohner pro km2. Damit haben die Komoren eine höhere Bevölkerungsdichte als Deutschland, wo rund 230 Einwohner auf einem km2 leben.

Auf den Inseln gibt es keine nennenswerten Vorkommen an Mineralien oder Rohstoffen. Die hohe Bev√∂lkerungsdichte und begrenzte Verf√ľgbarkeit an Land f√ľhren dazu, dass der Export haupts√§chlich auf Vanille, Gew√ľrznelken und dem Parf√ľm-Grundstoff Ylang-Ylang beruht.

Nur etwa 70 Prozent der Kinder im schulpflichtigen Alter werden eingeschult. Dabei besteht seit der Bildungsreform 1975 eine achtj√§hrige Schulpflicht. Darin enthalten sind zwei Jahre Koranschule f√ľr Vorschulkinder. Trotz allem liegt die Analphabetenquote gesch√§tzt bei √ľber 40 Prozent. Die Lebenserwartung auf den Inseln betr√§gt etwa 65 Jahre.

Die Inselgruppe der Komoren erhebt sich auf einem untermeerischen R√ľcken. Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs und haben ein gebirgiges Relief. Vulkanberge mit tief zerfurchten H√§ngen, Plateaus, H√ľgelketten und meist nur schmale K√ľstenstreifen charakterisieren das Landschaftsbild. Die K√ľsten der Inseln sind √ľberwiegend felsig und von Korallenriffen ges√§umt.

[Quelle :: Auswärtiges Amt :: Komoren]

 
Zur√ľck zur Liste
Zur√ľck zur Karte
 

     
 

Linkliste mit landesspezifischen Informationen sowohl aus der Sicht entwicklungspolitischer Organisationen als auch von Regierungsseiten und weiteren Online-Informationsdiensten. Machen Sie sich selbst ein Bild…