Kamerun
KamerunKamerunKamerun liegt in Zentralafrika. Die Hauptstadt des KĂĽstenstaats ist JaundĂ©. Das Land grenzt an Nigeria, den Tschad, die Zentralafrikanische Republik, die Republik Kongo, Gabun, Ă„quatorialguinea und den Atlantischen Ozean. Mit einer Gesamtfläche von 475.000 km2 ist Kamerun etwa 1,3mal so groĂź wie Deutschland. 

Amtssprachen sind Französisch und Englisch. Französisch wird von etwa 80 Prozent der Bevölkerung gesprochen, Englisch von den restlichen 20. Daneben existieren über 230 andere lokale Sprachen und Idiome.

Die Unabhängigkeit von Frankreich erlangte Kamerun 1960. Ein Jahr später erhielt es auch die Unabhängigkeit von Großbritannien. Seit 1960 ist Kamerun eine Präsidialrepublik mit einer neuen Verfassung. 1996 ist deren Text zuletzt geändert worden. Der Verfassung nach ist Kamerun ein Einheitsstaat. Im Vergleich zu früher wurde die Regierungsform bis heute immer weiter dezentralisiert.

Kamerun hat rund 19 Millionen Einwohner, was eine Bevölkerungsdichte von etwa 36 Personen pro km2 ausmacht. Im Vergleich dazu: In Deutschland leben etwa 230 Personen auf einem km2.

Unter den Staaten der zentralafrikanischen Regionalorganisation CEMAC ist Kamerun das wirtschaftlich stärkste Land. Zu den natürlichen Ressourcen des Landes gehören Erdöl, Kaffee, Kakao, Bananen, Kautschuk, Aluminium, Bauxit, Eisenerz und Holz. Davon werden vor allem Erdöl, Holz, Kaffee, Kakao und Aluminium exportiert. Kamerun ist einer der wichtigsten Exporteure für Holz in ganz Afrika.

Im Weltentwicklungsbericht des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen 2009 (Human Development Report) steht Kamerun auf dem 153. Platz und gehört zu den Ländern mit mittlerer menschlicher Entwicklung. Die Lebenserwartung liegt bei etwa 53 Jahren und die Geburtenrate bei rund 34 pro 1000 Einwohner. Die Regierung versucht besonders in den Bildungssektor zu investieren. Inzwischen gibt es sieben staatliche Hochschulen. Die Analphabetenrate beträgt etwa 32 Prozent.

Das landschaftliche Erscheinungsbild Kameruns ist sehr vielseitig. Das Landesinnere besteht vorwiegend aus flachen Plateaus, die sich nach Norden zum Adamaua-Hochland erheben und dann allmählich wieder zur Niederung des Tschadsees im äußersten Norden abfallen. Der Westen ist von vulkanischem Gebirge bestimmt, das in Küstennähe vom aktiven Vulkan und der höchsten Erhebung Westafrikas, dem Kamerunberg, überragt wird. Die südlichen Plateaus sind mit tropischem Regenwald bedeckt und senken sich zu breiten Ebenen in der Küstengegend ab.

Das Klima ist tropisch mit niederschlagsreichen Regenperioden und hohen Temperaturen, die in den Höhenlagen gemildert sind. Im Norden des Landes, beim Tschadsee, ist das Klima trocken.

[Quelle :: Wikipedia :: Kamerun]
[Quelle :: Auswärtiges Amt :: Kamerun]
[Quelle :: giz :: Kamerun]



 
ZurĂĽck zur Liste
ZurĂĽck zur Karte
 

     
 

Linkliste mit landesspezifischen Informationen sowohl aus der Sicht entwicklungspolitischer Organisationen als auch von Regierungsseiten und weiteren Online-Informationsdiensten. Machen Sie sich selbst ein Bild…

 
 
 
     


ARTE TV - Afrika 50 Jahre Unabhängigkeit
http://afrika.arte.tv/?gclid=CPn2sePMlaACFQu7Zwod4k2C3g#/trip/CMR/26/


BMZ - Situation und Zusammenarbeit
http://www.bmz.de/de/was_wir_machen/laender_regionen/subsahara/kamerun/zusammenarbeit.html

Website Zentralafrika - Das grĂĽne Herz Afrikas
http://www.zentralafrika.de/Laender/Kamerun/

amnesty international - Länderbericht Kamerun
http://www.amnesty.de/laenderbericht/kamerun

Kamerun-News:
http://www.cameroonpostline.com/