Guinea-Bissau

Guinea-BissauGuinea-BissauGuinea-Bissau ist ein Staat in Afrika. Er liegt an der afrikanischen Westk√ľste und grenzt an Senegal und Guinea. Die Hauptstadt des Staates ist Bissau an der K√ľste des Landes. Dem Festland vorgelagert ist der Bissagos-Archipel im Atlantik, zu dem √ľber 80 Inseln geh√∂ren.
Die gesamte Fläche Guinea-Bissaus beträgt 36.125 km². Rund 80 Prozent davon machen das Festland aus.

Die offizielle Amtssprache des Landes ist Portugiesisch. Obwohl der Schulunterricht auf Portugiesisch stattfindet, beherrschen nur rund 14 Prozent der Einwohner Guinea-Bissaus diese Sprache gut. Jede ethnische Gruppe hat ihre eigene Sprache. Die davon am weitesten verbreitete Sprache ist das Guineabissauische Kreol, das auf Portugiesisch aufbaut und von den verschiedenen Sprachen der einzelnen Ethnien beeinflusst ist. Etwa 60 Prozent der Einwohner Guinea-Bissaus sprechen diese Sprache.

Die Unabh√§ngigkeit von Portugal wurde 1973 ausgerufen und ein Jahr sp√§ter durch Portugal akzeptiert. Seit 1991 wird der Staat als Pr√§sidialdemokratie mit einem Mehrparteiensystem gef√ľhrt.

Guinea-Bissau hat etwa 1,5 Millionen Einwohner. Der Großteil davon lebt auf dem Festland. Insgesamt leben etwa 40 Bewohner auf einem km2.

Eine Exportindustrie existiert in Guinea-Bissau kaum. Exportiert werden Erzeugnisse aus Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei. Besonders Cashew-N√ľsse werden verst√§rkt angebaut und machen inzwischen rund 85 Prozent der Exporterl√∂se aus. Daneben werden Erdn√ľsse, Palmkerne, Holz und auch Fisch exportiert.  Das Land verf√ľgt √ľber Rohstoffe wie Phosphate, Bauxit, Erd√∂l, Gas und Gold. Bisher wurde nur mit dem Abbau von Bauxit und der F√∂rderung des Erd√∂ls begonnen. Insgesamt ist die Wirtschaft Guinea-Bissaus eher schwach und es z√§hlt zu den √§rmsten L√§ndern der Welt.

Das Bildungssystem Guinea-Bissaus ist nur unzureichend ausgebaut. Die Regierung strebt zwar eine Schulpflicht mit der Dauer von sechs Jahren an, doch das zu entrichtende Schulgeld erschwert den Zugang zu grundlegender Bildung f√ľr gro√üe Teile der Bev√∂lkerung. Auf dem Land gibt es oftmals nicht einmal die M√∂glichkeit, eine Schule zu besuchen. Daher liegt die Analphabetenrate bei etwa 60 Prozent. Auch das Gesundheitssystem ist nicht ausreichend entwickelt. Die Lebenserwartung betr√§gt nur rund 48 Jahre. Im Schnitt kommen auf 1000 Einwohner etwa 38 Geburten.

An das √ľberwiegend flache Landesinnere schlie√üt sich ein durch marine Erosion stark zerkl√ľfteter K√ľstenstreifen mit einem Sumpfgebiet an. Das Klima Guinea-Bissaus ist tropisch und hei√ü. Relativ hoher Niederschlag und gute B√∂den in weiten Teilen des Landes sind Voraussetzung f√ľr die Subsistenzwirtschaft vieler Bewohner Guinea-Bissaus.


[Quelle :: Wikipedia :: Guinea-Bissau]
[Quelle :: Auswärtiges Amt :: Guinea-Bissau]



Zur√ľck zur Liste
Zur√ľck zur Karte







Linkliste mit landesspezifischen Informationen sowohl aus der Sicht entwicklungspolitischer Organisationen als auch von Regierungsseiten und weiteren Online-Informationsdiensten. Machen Sie sich selbst ein Bild…







amnesty international - Länderbericht

http://www.amnesty.de/laenderbericht/guinea-bissau

Guinea-Bissau News:
http://allafrica.com/guineabissau/