Filme / Videos / DVDs

Filme/DVD

Eine unbequeme Wahrheit
Regie: Al Gore
Spieldauer: 93 Minuten
Preis:  10,95 €

Al Gore lenkt in seinem Dokumentarfilm die Aufmerksamkeit auf die wachsende Krise angesichts der globalen ErwÀrmung. Die Aufstellungen, Grafiken, Statistiken und Fotografien, die er prÀsentiert, lassen keinen Zweifel an der Wahrhaftigkeit der ErderwÀrmung als ultimativer Umweltkrise der Erde.








Let’s make money
Regie: Erwin Wagenhofer
Spieldauer: 110 Minuten
Preis:  17,95 € (DVD)

Der österreichische Dokumentarfilm „Let‘s Make Money“ nimmt seine Zuschauer mit auf eine Reise durch die globalisierte Welt. Er deckt im Detail auf, wie die westliche Elite ihr Geld auf Kosten der Wehrlosen in den EntwicklungslĂ€ndern vermehrt. Gleich zu Beginn wird gezeigt, wie in Ghana Gold aus einer Mine gesprengt wird. Nur drei Prozent des Ertrags bleiben in Ghana, der Rest geht in westliche Industriestaaten. Mit Subventionen fĂŒr die eigene Baumwollindustrie schĂŒtzt Amerika die hauseigene Wirtschaft. Doch dadurch werden die armen BaumwollpflĂŒcker in Burkina Faso benachteiligt, die dadurch ihre – eigentlich höherwertigen – Produkte am Markt zu unnötig niedrigen Preisen verkaufen mĂŒssen. Gewinner des deutschen Dokumentarfilmpreises 2009. http://www.letsmakemoney.at



king cottonKing Cotton oder Baumwolle als Schicksal
Regie: Peter Heller
Spieldauer: 128 Minuten
Doppel-DVD: DVD I beinhaltetet die beiden kompletten Dokumentarfilme "Cottonmoney & die Globale Jeans" (75 Minuten), sowie "Mavuno Safi - Saubere Ernte" (53 Minuten).
DVD II ist eine interaktive DVD zu dem Thema Baumwolle u.a. mit Kurzfilmen und weitergehenden Informationen.

Sie lauschte dem Blues der schwarzen Feldarbeiter, vibrierte im grauen Maschinentakt der mit ihr gewachsenen Arbeitsklasse. Eingewebt in unser liebstes Textil ist ein farbiges Panorama der modernen Kulturgeschichte. Vom blĂŒtenweißen Luxusstöffchen zur Blue Jeans fĂŒr Jedermann: Die Saga von der Baumwolle.
DVD, 2006 (DVD Nummer 013)
http://www.filmkraft.de

Kostenloser Bezug:
http://www.netzwerk-politische-bildung.de/newsletter/www_article.php3?nlID=1&id=462&nlType=plain



Die Welt ist rund
FussballtrÀume - FussballrealitÀten
Regie: Orlando Mesquita, Svea Andersson und Anke Möller, Christoph Weber und Bernd Wilting, Erika Harzer, John Buche
Spieldauer: 120 Minuten,  5 Filme +ROM-Teil mit Begleitmaterial


Überall auf der Welt spielen Kinder und Erwachsene leidenschaftlich gern Fußball- ob mit einem selbst gemachten Ball, einer alten Plastikflasche oder einem perfekten Markenball.
Sport als Möglichkeit, Menschen ĂŒber Grenzen hinweg kennen zu lernen ist der Ansatzpunkt der DVD  "FußballtrĂ€ume – FußballrealitĂ€ten“. FĂŒr Kinder ab dem 10. Lebensjahr zeigen die  5 Filme unterschiedlichste Lebensbedingungen von Kindern aus verschiedenen Kontinenten (Honduras, Ghana, Mosambik, Nepal, Kuba), die wirtschaftlichen Verflechtungen rund um das große GeschĂ€ft mit dem Fußball, aber auch den Spaß am Spielen und die Chancen, die der Sport fĂŒr die persönliche Entwicklung der einzelnen Jungen und MĂ€dchen bietet. Über die Faszination Fußball, der sich als roter Faden durch alle „Geschichten“ zieht, eröffnet sich so ein Einblick in fremde Lebenswelten.

ZusĂ€tzlich zu den 5 Filmen bietet die DVD einen ROM-Teil mit umfangreichen didaktischen Begleitmaterialien. Die DVD kann beim Evangelischen Zentrum fĂŒr entwicklungsbezogene Filmarbeit (EZEF) (http://www.ezef.de) online bestellt werden.



au_loin_des_villagesAu loin des villages- Far from the village
Regie: Olivier Zuchuat
2009
77 Min.

Im April 2006 flohen 13 000 Dajos aus Darfur und fanden Unterschlupf auf der Ebene von Gouroukoun im Osten des Tschad. Allesamt sind sie Überlebende des Krieges in Darfur. Sie haben ein Lager gebaut und eingerichtet, haben sich eingeschlossen und eine Form des Überlebens erfunden.
In ruhigen, geduldigen Aufnahmen erzĂ€hlt der Regisseur von der endlos wirkenden Zeit des Wartens in diesem „GefĂ€ngnis ohne Mauern“. Ein Leben in Zeitlupe- alltĂ€gliche Arbeiten wechseln sich ab mit Geschichten ĂŒber die Flucht und Gedanken ĂŒber eine mögliche Zukunft. FlĂŒchtlinge erzĂ€hlen, Kinder machen Zeichnungen vom Krieg, MĂ€dchen singen Kriegslieder: Ein Film vom Krieg ohne ein einziges Kriegsbild, bei dem die Schwere des langen Wartens fĂŒr den Zuschauer spĂŒrbar wird.
Film in OV Dajo; Untertitel: deutsch, französisch, englisch, italienisch.
Dvd erhÀltlich bei: https://www.trigon-film.org/de/



when_the_mountain_meets_its_shadowWhen the mountain meets its shadow-
Im Schatten des Tafelberges
Regie: A. Kleider und D. Michel
SĂŒdafrika
2009
75 Min.
FSK ohne Angabe

Der Dokumentarfilm „When the Mountain meets its Shadow“ aus dem Jahr 2009 begleitet drei Menschen aus den Armenvierteln rund um Kapstadt. In kaum einer Stadt der Welt ist die Kluft zwischen Arm und Reich so groß wie hier. Ashraf, Mne, Zoliswa und Arnold kĂ€mpfen sich auf unterschiedliche Art und Weise durch den Alltag. Ashraf und Mne von der Anti Eviction Campaign engagieren sich tĂ€glich in den Townships gegen ZwangsrĂ€umungen und Wassersperrungen. Die alleinerziehende Zoliswa sucht eine neue Stelle als Hausangestellte und Arnold macht eine Ausbildung zum bewaffneten Wachmann in der boomenden Sicherheitsindustrie. Als die RĂ€umung einer kompletten Armensiedlung durch die Stadtverwaltung droht, werden Ashraf und sein Freund Mne mit eigenen unverarbeiteten Erlebnissen aus der Zeit der Apartheid konfrontiert...


comrade goldbergCOMRADE GOLDBERG
Regie: Peter Heller
SĂŒdafrika
2007
55 Min.

Nelson Mandelas langer Kampf gegen den Rassismus der weißen Minderheit in SĂŒdafrika wurde zur Legende. Im Schatten Mandelas aber blieb einer seiner treuesten Kampfesgenossen – ein weißer SĂŒdafrikaner. Der Film von Peter Heller/Filmkraft portraitiert das Leben des FreiheitskĂ€mpfers und "Terroristen und Bombenlegers" Denis Goldberg. Zweiundzwanzig Jahre lang hielt man ihn eingesperrt – verurteilt als Bombenleger und Terrorist, gebrandmarkt „als VerrĂ€ter der weißen Rasse". Doch auch die Verachtung seiner weißen MitbĂŒrger konnte seinen Willen nicht brechen. Goldberg besiegte Kerker und Folter, ging ins Exil nach England und erlebte die Geburtsstunde der sĂŒdafrikanischen Demokratie. Heute lebt der 77jĂ€hrige ANC-Veteran in Kapstadt und setzt sich in turbulenten Zeiten des Wechsels weiter unablĂ€ssig fĂŒr die MenschenwĂŒrde ein.
http://www.filmkraft.de




darwins_albtraumDarwins Alptraum
Regie. Hubert Sauper
Tansania
2004
107 Min.
FSK 12

In den 1960er Jahren setzte man im ostafrikanischen Viktoriasee eine dort nicht heimische Raubfischart aus. UrsprĂŒnglich nur als Experiment gedacht, schaffte es der Nilbarsch innerhalb von drei Jahrzehnten, fast den gesamten Bestand der ehemals 400 Fischarten auszurotten und so die Fauna des Sees erheblich zu schĂ€digen. Da der Verkauf des „Viktoriabarsch“ sehr profitabel ist und seine Filets in die ganze Welt exportiert werden, wurde und wird von den Anliegerstaaten nichts gegen dieses Massensterben unternommen. Der Film dokumentiert, dass von dem Exportgewinn nur eine Minderheit profitiert, wĂ€hrend zehntausende Menschen arbeitslos werden bzw. unter unhaltbaren Bedingungen leben. Zudem beleuchtet er den florierenden globalen Handel von Kriegsmaterial und Lebensmitteln, der an den Ufern des grĂ¶ĂŸten tropischen Sees der Welt eine seltsame Stimmung und Menschenmischung erzeugt




lost_childrenLost children
Regie: Ali Samadi Ahadi, Oliver Stoltz
Uganda
2005
98 Min.
FSK12

Es ist der lĂ€ngste Krieg Afrikas: In dem fast 20 Jahre andauernden BĂŒrgerkrieg hat unter den Augen der Weltöffentlichkeit im Norden Ugandas ein unvorstellbares, systematisches Morden stattgefunden. Die Mitglieder der fanatisch-religiösen LORDÂŽS RESISTANCE ARMY (LRA) haben Kinder aus ihren Dörfern entfĂŒhrt und zum Töten auch ihrer eigenen Familienangehörigen gezwungen. Opfer wurden zu TĂ€tern gemacht und einem Volk ĂŒber Generationen hinweg Lebensgrundlage und Zukunft genommen. LOST CHILDREN ist das PortrĂ€t von vier Kindersoldaten zwischen 8 und 14 Jahren, die nach gelungener Flucht aus den Buschlagern der Rebellen nur Eines wollen: wieder Kind sein und leben.
Die Dreharbeiten liefen in drei Phasen ĂŒber insgesamt zehn Wochen. Die Produzenten interviewten hierfĂŒr insgesamt etwa 30 Kinder in einem Auffanglager in Pajule im Norden Ugandas.
Ausgezeichnet u.a. mit dem UNICEF-Preis.

 

und ewig lockt das ölChinas Griff nach Afrika - 
 und ewig lockt das Öl
Regie: Winfried Schnurbus und Frank Sieren
2007
Spieldauer: 44 Minuten

Von der Weltöffentlichkeit unbemerkt hat auf dem afrikanischen Kontinent ein globaler Wettlauf um Ressourcen begonnen. Die alten KolonialmĂ€chte werden durch Milliardeninvestitionen und billige Kredite von China verdrĂ€ngt. Das Reich der Mitte sichert sich mit offensiver Entwicklungshilfe, geschickter Politik und Partnerschaft die Gunst der afrikanischen LĂ€nder und erschließt sich somit Zugang zu Rohstoffen und ZukunftsmĂ€rkten. Afrika kann zum ersten Mal selbst entscheiden, ob es mit Asien oder dem West zusammenarbeiten will. Welche Auswirkungen dies auf die afrikanischen Staaten, auf den Westen, der seinen Zugang zu knappen Ressourcen verliert, und die globale Wirtschaft haben könnte, erzĂ€hlt die Dokumentation „Und ewig lockt das Öl“.



Der Bote des Fortschritts - Eine Flußfahrt auf dem Kongo
Regie: Michael Busse, Maria-Rosa Bobbi
1990
60 Min
FSK 16

Alle drei Wochen startet in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, ein Schubschiff mit sechs FrachtkrĂ€hnen zu einer dreiwöchigen Reise ĂŒber den zweitlĂ€ngsten Fluss Afrikas. Das Schiff funktioniert als eine Art Basar fĂŒr die Menschen, die fernab im Regenwald des Landes wohnen. Der englische Schriftsteller Joseph Conrad beschrieb 1899 seine Reise entlang des Flusses, die er mit der mythischen Faszination Afrikas und dessen Eroberung durch die weißen Kolonialherren verband. Der Film beobachtet die VerĂ€nderungen im Laufe der Jahrzente, macht auf die gleichbleibenden archaischen Aspekte aufmerksam und verbindet sie mit Zitaten aus Conrads Roman.


Der letzte Babinga
Regie: Batetana David-Pierre Fila
1991
20 Min
FSK 14

Seit Jahrzenten wird der zentralafrikanische Wald geplĂŒndert und mit KettensĂ€gen und Feuerlegungen zerstört. Zwischen 1982 und 1990 ist in diesem Gebiet eine WaldflĂ€che von der GrĂ¶ĂŸe Belgiens gerodet und zerstört worden. Das Schicksal der Babingas, eines PygmĂ€enstammes, ist eng mit dem des Regenwaldes verknĂŒpft. Maganla, ein Mitglied dieses Stammes, wird Zeuge davon, wie sein eigener Lebensraum zerstört wird. Da Wald und Tiere verschwinden, sind auch die Babinga gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und an den neuen Straßen zu siedeln. Dort sind sie dazu gezwungen, gegen Tabak, Salz und Alkohol auf den Feldern der Bauern zu arbeiten. Der Film verdeutlicht auf emotionale Weise die Vertreibung der Menschen aus ihrem Paradies.


zanzibar soccer queensZanzibar soccer queens
Regie: Florence Ayisi
2007
52 Min.

Der Film zeigt ein Team von selbstbewussten Frauen, die ihr Leben in einer ĂŒberwiegend muslimischen Gesellschaft selbst bestimmen wollen. Trotz des Widerstands ihrer Umgebung, lieben die Frauen das Fußballspiel, ein Zeichen dafĂŒr, dass sich auch auf der Insel im Osten Afrikas die Zeiten Ă€ndern.
Die Frauen gewĂ€hren einzigartige Einblicke in ihren Alltag und ihre Lebenserfahrungen. Ayisi prĂ€sentiert in dieser Dokumentation Frauen, die den dazu Mut haben, ihr eigenes Schicksal zu gestalten und schafft einen Film, der die Gender-Grenzen und Traditionen in Frage stellt. 


behind the rainbowBehind the Rainbow
Regie: Jihan El-Tahri
2009
124 Min.

“Behind the Rainbow” erzĂ€hlt die Geschichte des African National Congress (ANC), dessen Kampf gegen die Apartheid im Exil bis hin zur fĂŒhrenden Partei SĂŒdafrikas und der Spaltung im vergangenen Oktober. Die beiden ehemaligen KampfgefĂ€hrten Thabo Mbeki und Jacob Zuma stehen im Mittelpunkt der Dokumentation. Zuma gewann den innerparteilichen Machtkampf und löste Mbeki als Vorsitzender des ANC im Dezember 2007 ab und 2009 zum PrĂ€sidenten gewĂ€hlt. 
Der Film fĂ€ngt die aktuelle politische Stimmung SĂŒdafrikas ein. Die Transformationsprozesse und internen Konflikte werden anhand von Interviews mit aktuellen und ehemaligen SchlĂŒsselfiguren des ANC untersucht.